Reisebeschreibung Tunis

Wir holen uns an einem Wochenende den Länderpunkt Tunesien und besuchen Tunis, die Hauptstadt.

Fehlt Euch dieses Land auch noch in der Länderpunktestatistik? Es ist gar nicht fern, hat allerdings auch nicht super viele Caches in Tunis zu bieten. Von daher reicht ein Wochenende, zudem Ihr wenig Urlaub beantragen müsst. Vielleicht gibt es ja auch die ein oder andere Überstunde, die abgefeiert werden will.

Wir fliegen von Freitag, 25. Oktober bis Sonntag, 27. Oktober nach Tunis. Zu diesem Zeitpunkt ist es in Nordafrika noch schön warm, wir werden sicher noch mal T-Shirt-Wetter genießen können.

Freitags geht es um die Mittagszeit ab Frankfurt los. Zeit am morgen für eine relativ entspannte Anreise nach Frankfurt. Am Sonntag kommen wir gegen 17 Uhr dort wieder an, was eine Heimreise möglich machen sollte. Weitere Abflughäfen sind bei diesem Reiseziel nicht ganz so leicht für kleines Geld zu finden. Wir können Euch folgendes noch anbieten:

– Abflug ab Berlin am Freitag um die Mittagszeit, Rückkehr sonntags nach Frankfurt (+30.- EUR)

– Abflug und Landung zu ähnlichen Zeiten wie Frankfurt in Düsseldorf (+85.- EUR)

– Abflug und Landung zu ähnlichen Zeiten wie Frankfurt in München (+70.- EUR)

Wir haben am Freitag Abend die erste Gelegenheit, Caches in Tunis aufzusuchen. Und der ganze Samstag steht nach einem leckeren Frühstück in unserem Hotel der gehobenen Mittelklasse auch für Cachen und Sightseeing zur Verfügung. Man kann dies in Tunis auch gut miteinander verbinden. Der Earth-Cache auf dem See von Tunis wird ebenso wie der Tradi an der Cathedrale auf dem Programm stehen. Ein weiterer Earth-Cache informiert über den Golf von Tunis und vielleicht wollen auch einige Cacher den Weg zum nördlichsten aller Caches auf dem afrikanischen Kontinent ansteuern? Am Samstag ist ausreichend Zeit für das cachen in Tunis, ehe wir uns vielleicht am Abend bei einem Tajine oder einem Brik über die Erlebnisse austauschen. Sonntag morgen kann man noch den einen Cache holen, den man gestern nicht geschafft hat oder man kann den morgen gemütlich mit einem ausgiebigen Frühstück starten, ehe wir an den Flughafen fahren.

Ein recht entspannter Länderpunkt, wie wir finden.